Wirtschaftscampus ist gut für unsere Stadt – MIT Remscheid wirbt um parteienübergreifende Unterstützung

Medieninformation der CDU Remscheid:

Wirtschaftscampus ist gut für unsere Stadt – MIT Remscheid wirbt um parteienübergreifende Unterstützung

„Der bisherige Wahlkampf war nicht eben reich an Ideen für die Zukunft unserer Stadt. Einzig der CDU-Spitzenkandidat Jochen Siegfried hat konkrete Visionen benannt. Beispielsweise wird er ein Kino nach Remscheid holen und so die Stadtentwicklung im Bereich Markt mit Gastronomie und Restaurants vorantreiben. Er will sich aber auch für die Zukunft unserer Stadt mit einem Wirtschaftscampus stark machen. Der Vorschlag, ein Kino nach Remscheid zu holen, wurde zunächst belächelt. Doch inzwischen haben sich glücklicherweise auch andere Oberbürgermeisterkandidaten und Parteien hinter diese Idee gestellt. Sie haben erkannt: Ohne ein Kino kann Remscheid keine echte Großstadt sein. Wir würden es begrüßen, wenn wir auch einen parteienübergreifenden Konsens hinbekämen für den Wirtschaftscampus“, sagt Henner Blecher, Vorsitzender der Mittelstands- und Wirtschaftsvereinigung der CDU Remscheid.

„Wir wollen keinen CDU-Wirtschaftscampus, sondern einen zentralen Ort in unserer Stadt, wo junge Menschen arbeiten, lernen, leben, feiern und wohnen können. Jochen Siegfried hat Recht: Was wir brauchen ist ein Tüftler- und Erfinderzentrum, einen Wirtschaftscampus, genau hier in Remscheid! Mit der klaren Ausrichtung auf die Bereiche „Produktion“ und „Handwerk“ setzen wir bei unseren Stärken an und bauen diese bei unseren jungen Menschen aus. Ein solcher Ort ist wichtig für unsere jungen Menschen, kann aber auch Anziehungskraft für junge Menschen aus ganz Deutschland haben. Ohne junge Menschen hat Remscheid keine Zukunft – also müssen wir genau hier und jetzt für unsere Zukunft sorgen“, so Blecher.
Der „Klebeeffekt“ in unseren Unternehmen wird dazu führen, dass wir der alternden Demografiepyramide in Remscheid eine weitere wirksame Idee entgegensetzen.

„Ein solcher Campus kann nicht im Hauruck-Verfahren geschaffen werden. Vor dem 25. Mai, also dem Tag der Kommunalwahl, wird kein Bagger rollen. Das BZI, die FGW, die IHK, Unternehmen, Schulen und andere Partner müssen an einem Strang in eine Richtung ziehen, um das ehrgeizige Projekt zu realisieren. Die MIT Remscheid steht jedenfalls voll und ganz hinter dem Projekt. Wir bitten die politischen Parteien darum, sich dieser zukunftsweisenden Idee nicht zu verschließen. Die Idee eines Wirtschaftscampus ist gut. Wer auch immer Oberbürgermeister dieser Stadt werden und die politische Mehrheit stellen wird, sollte an diesem Vorhaben mit Hochdruck arbeiten“, meint der MIT-Vorsitzende.

Gez. Henner Blecher
Kreisvorsitzender der Mittelstandsvereinigung Remscheid
Stellv. Kreisvorsitzender der CDU Remscheid