TTIP
-Konzerne vergrößern Macht und Profit – Informations- und Protestveranstaltung am Di, 17.06.2014

Medieninformation von attac Wuppertal:

TTIP
(Transatlantische Handels- und Investitionspartnerschaft)
Konzerne vergrößern Macht und Profit
Informations- und Protestveranstaltung am Di, 17.06.2014, um 19.30 h in der Alten Feuerwache, Gathe 6 (Gathedrale)
Das Hauptziel von TTIP (auch Freihandelsabkommen genannt) besteht darin, sogenannte „regulatorische Hindernisse“ zu beseitigen, wenn diese ihre möglichen Gewinne einschränken. Bei diesen „Hindernissen“ handelt es sich um Arbeitsschutzrechte, Umwelt- und Verbraucherschutz, neue Regeln zur Bankensicherheit oder zum Datenschutz – also alles Regeln, die für uns existenziell wichtig sind. Besonders bedrohlich ist der Plan, private Wirtschaftsgerichte einzurichten, bei denen die Konzerne Schadensersatz-Prozesse gegen Regierungen führen können, wenn sie ihre Gewinne durch neue Gesetze geschmälert sehen. Dort stehen die klagenden Konzerne auf gleicher Augenhöhe mit den Regierungen.EU und USA haben solche Freihandelsverträge Lateinamerika, Asien und vielen Regionen der Welt aufoktroiert, hier gibt es vielfältige Erfahrungen.
Nach den gleichen Mustern klagt Wattenfall gegen die Bundesregierung wegen des Atomausstiegs, der kanadische Konzern Pacific Rim gegen El Salvador zur Durchsetzung einer Goldmine und verlorengegangene Gewinne aufgrund eines Bergbaumoratoriums und europäische und amerikanische Konzerne gegen die Anhebung des Mindestlohns in Ägypten. Soziale Bewegungen in Aller Welt wehren sich gegen diese Formierung. Welche Strategie steht hinter den Verträgen, welche Erfahrungen wurden bisher schon im globalen Süden gemacht und welche Forderungen werden gestellt?Auf der Veranstaltung wird zum einen informiert. Zum anderen soll gemeinsam überlegt werden, wie wir den Widerstand verstärken können

Veranstaltende Gruppen:
 attac Wuppertal / Informationsbüro Nicaragua / kein mensch ist illegal, Wuppertal / Stiftung W. Wuppertal