Schüler Union Remscheid fordert späteren Unterrichtsbeginn nach deutschen WM-Spielen

Medieninformation der CDU Remscheid Ihnen im Auftrag des Vorsitzenden der Schüler Union Remscheid:

Schüler Union Remscheid fordert späteren Unterrichtsbeginn nach deutschen WM-Spielen

Die Schüler Union Remscheid spricht sich dafür aus, dass nach allen Spielen der deutschen Nationalmannschaft bei der Weltmeisterschaft in Brasilien der Unterricht später beginnt.

Für viele Schülerinnen und Schüler gehört es dazu die deutsche Nationalmannschaft vor dem Bildschirm daheim oder beim Public-Viewing zu unterstützen. Fußball gehört bei uns mit zur Kultur. Deshalb sollte der Unterricht an den Folgetagen erst in der zweiten Stunde beginnen.

„Bis zum Einzug der deutschen Nationalmannschaft ins Finale wären in Nordrhein-Westfalen nur drei Schultage von dieser Regelung betroffen. Das Schulministerium soll deshalb den nordrhein-westfälischen Schulen in dieser Zeit die Möglichkeit geben den Unterrichtsbeginn selbst zu bestimmen“, so Fabian Knott, Vorsitzender der Schüler Union Remscheid.

In Brandenburg hat das Schulministerium bereits den Schulen diesen Freiraum geben. Fußballbegeisterten Schülern sollte in dieser Zeit nicht ein Hindernis in den Weg gestellt werden die WM Spiele zu gucken. „Diese Regelung erachte ich für sinnvoll und sie sollte auch in Nordrhein-Westfalen umgesetzt werden“, fügte Fabian Knott hinzu.