Lebende Legenden zwischen 68 und 18

Die Legende lebt. Und so erzählen die Menschen, die dabei waren die Dinge so, wie sie sie gesehen haben und lassen das weg, was sie nicht sagen wollen.

Heute stelle ich mir nicht mehr die Frage, was wurde vergessen sondern ich frage, warum wurde das so geschildert und was wurde nicht geschildert?

So schreibt Thomas Wintgen im rga gerade eine richtig interessante Serie über die 68er. Er lenkt den Blick auf das, was die dortigen Personen aus Wirtschaft und Gesellschaft ihm erzählen und das gelingt ihm wunderbar.

Wenn man von heute auf damals zurückblickt, dann kann man auch sehen, wie wenig sich an den Strukturen geändert hat. Geld regiert die Welt. Wer erfolgreich heute zurückblickt, war damals schon privilegiert und wer bis heute kämpft, mußte damals schon kämpfen. Der Aufstieg des kleinen Mannes ist fast immer nur das Beamtentum.

Sehr lehrreich und jenseits der Illusionen.

 

 

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.