Jobcenter Remscheid: Geld für Langzeitarbeitslose für andere Zwecke verwendet

Die CDU im Remscheider Stadtrat wollte wissen, wo das Geld geblieben ist, das eigentlich zur Bekämpfung der Arbeitslosigkeit für Langzeitarbeitslose gedacht war, wohin wieviel „verschoben“ wurde?

Die Antwort des Dezernenten macht sprachlos:

Geld für Langzeitarbeitslose vom Jobcenter Remscheid umverteilt

Es waren 2014 insgesamt 27,7 % und 2015 sind es 24,12 % Prozent des Geldes laut Prognose, die vom Jobcenter „verschoben“ wurden bzw. werden. Das kann also noch viel mehr werden.

2014 war der jetzige OB noch dafür zuständig. Und er nahm einfach das Geld den Langzeitarbeitslosen weg, um es den eigenen Personal- und Verwaltungskosten zuzuschlagen. Das nannte man früher Selbstbedienung auf Kosten der Schwachen.

Die Perfidie des Hartz4 Systems ist unglaublich. Erst nimmt man älteren Arbeitslosen gemäß der Verarmungsregel ihre Ersparnisse weg, dann sollen sie sich bewerben obwohl es so gut wie keine Jobs gibt und wenn dann Gelder gezahlt werden, um die Eingliederung zu fördern, dann nimmt man sich davon noch einen dicken Batzen im Jobcenter für eigene Zwecke.

Bemerkenswert ist natürlich, daß im Jahr der Kommunalwahl über 27% des Geldes, knapp 2 Millionen Euro umgeschichtet wurden.

Nun kommt die Wahrheit ans Licht dank der Nachfrage der CDU.

Da kann einem schlecht bei werden, wenn solche Personen dann sagen „You welcome“.