Für andere – Sichtbarkeit und Bewußtsein

Ich stehe auf dem Hügel der Erkenntnis und blicke ins Tal.

Soziale Veränderungen sind ja gerade vor Ort direkt erfahrbar, zum Beispiel:

Es ist der Niedergang des öffentlichen Erscheinungsbildes einer Stadt, die mir immer sehr am Herzen lag, als Symbol des sozialen Zerfalls unserer Gesellschaft, deren Ursachen in konkreter Politik zu finden sind. So sieht die neue Zeit aus und deshalb sieht auch Remscheid oder z.B. die Innenstadt von Solingen in Teilen so aus. Es ist aber nicht überall so wie hier.

Aber dies ist mein Blick.

Während ich dies alles als Lost Place im Wortsinn sehe und darüber nicht froh bin, entdecken andere einzelne Teile davon als Fotolocation Lost Place und besuchen fasziniert diesen Ort, um sich dann wieder der digitalen Welt zuzuwenden.

Hinzu kommt die neue Architektur, die keine ist. Für jüngere Menschen hier sind Mauern und Flachbauten normal, für mich sind sie schrecklich.

So ist das.

Ich wollte meine Beobachtungen immer teilen und habe sie deshalb gezeigt und beschrieben, weil ich darauf hoffte, daß es besser wird – sozialer, sauberer und sicherer.

Davon ist nichts eingetreten.

Deshalb ist vor dem 1. September 2019 der beste Tag, um an dieser Stelle leise Servus zu sagen. Während für mich der 1. September 1939 immer mit dem Überfall auf Polen verbunden ist und deshalb die Bundeswehr als Volksarmee mit Staatsbürgern in Uniform unersetzlich ist, um das Volk zu bewaffnen und sich gegen innere und äußere Feinde der Demokratie wehren zu können, haben die Politiker dies abgeschafft.

So nimmt man dem Volk seine Waffen, real und mental, und macht in meinen Augen daraus eine Region, die zur Invasion vorgesehen ist in jeder Form mit zunehmend infantilen Menschen ohne Chance und Substanz.

1989 verschwand nicht nur die DDR sondern auch die BRD. Ich war lange aktiv, um die BRD und ihren Sozialstaat zu verteidigen und die EX-DDR zu integrieren. Ich kämpfte für andere.

Ich habe verloren, die BRD ist ebenso weg wie die DDR.

Wir leben nun in einer neuen Zeit. Die Politiker haben durch

  • die Agenda 2010,
  • die Bankenrettung auf Kosten der Steuerzahler und
  • die Grenzöffnung 2015

für die fleissigen und ehrlichen Menschen ein schlechteres Deutschland gemacht.

Betriebsrenten, normale Renten und Arbeitseinkommen werden schon bei geringen Beträgen besteuert und sogar mit doppelten Abgaben belegt, damit die 50 Milliarden pro Jahr für Asylsuchende, die gar nicht arbeiten, bezahlt werden können, von den bösartigen Gesetzen der Agenda2010 ganz zu schweigen. Und das ist ja nicht alles.

Das neue Deutschland ist geprägt vom Neoliberalismus und Merkelismus: Freiheit bedeutet Vorfahrt für Reiche und Deregulierung bedeutet Ausbeutung der Armen und Asyl sagen bedeutet lebenslange Alimentierung, die durch Kinder erhöht werden kann, ohne dafür verpflichtende Leistungen zu erbringen, die eine sichere und dauerhafte Integration im Christentum und im Arbeitsverhältnis ermöglichen.

Das ist die Folge der Mißachtung unseres Grundgesetzes durch die Volksvertreter.

Ich kann es nicht ändern.

Ich kann es aber sehen und zeigen und sehe dann, was passiert.

Und daher endet es hier so:

„Er beendet diese Lebensphase mit dem Bewußtsein, seine eigentliche Lebensaufgabe erfüllt zu haben. Danach tritt er vor das Publikum und muß zu seinem Entsetzen feststellen, daß keiner gekommen ist. Ohne einen Auftritt gehabt zu haben, tritt er ab. .. Er gerät nicht in die Gefahr funkelnde Selbstinszenierung und Wahrheit miteinander zu verwechseln… Die eine Maske genügt ihm: philosophischer Zaungast zu sein bei dem manchmal grausamen Karneval des Lebens.“

Rüdiger Safranski über Schopenhauer und Ich über Mich

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.