Die Fakenews Lüge – endlich nicht mehr alternativlos

Wir kommen aus dem Staunen nicht mehr raus. Alternative Fakten, ein alternativer Nobelpreis, ein alternativer Klimaschutz  – jetzt ist es endlich soweit: es ist nicht mehr alternativlos.

Erinnern Sie sich noch?

Vor wenigen Jahren war die Bankenrettung auf Kosten der Steuerzahler alternativlos. Das war gelogen wie wir heute wissen. Es war vielmehr die Chance, endlich stabile Strukturen gegen Gier zu schaffen. Das wäre eigentlich alternativlos gewesen.

Und nun?

Eigentlich ist alternativlos eine gefälschte Nachricht gewesen, also eine FakeNews.

Die FAZ hat die ganze Diskussion um Fake News gut auf den Punkt gebracht:

„Seltsam, könnte man nun meinen, dass dieses Genre erst jetzt zu blühen scheint. Das stimmt so aber gar nicht. Es gibt nämlich eine Medienbranche, die die Fake News seit Jahrzehnten schon hingebungsvoll pflegt, ja die sogar ihr gesamtes Geschäftsmodell darauf errichtet hat. Die Rede ist von der niederen Yellow Press, die uns Woche für Woche Neuigkeiten über Schlagerstars und Königsclans verkündet – welche großenteils erfunden sind.“

Und so ist der Aufruf der Politik, FakeNews zu bekämpfen ein Ruf, der unglaubliche Folgen hätte, würde er zu Ende gedacht.

So dürfen wir gespannt sein, wie die Politik und die Society die Lügen kontrollieren will und welche Lügen sie verbieten will.

Wer entscheidet darüber, wo fängt Wahrheit an, was sind Fakten? Ich bin auf die  Antworten auf der Grundlage des Grundgesetzes gespannt.

Und wissenschaftlich ist das Ganze noch interessanter, weil die Medien die Wirklichkeit erst konstruieren, die sie hinterher dann als wahr kennzeichnen.

Na dann!