Demonstration am 4.10. in Köln für Demokratie, Selbstverwaltung und Gleichberechtigung in Rojava

Medieninformation:

Seit einigen Tagen belagert der IS die Stadt Kobani in der autonomen Selbstverwaltungsregion Rojava. Erneut droht ein Massaker. Während die sogenannte internationale Koalition vermeintlich gegen den IS vorgeht, kämpfen die PYD und das Volk in Rojava und leisten Widerstand gegen den Vormarsch des barbarischen IS.

Rojava (Westkurdistan) ist derzeit der einzige Bereich in der gesamten Region in dem tatsächlich demokratisch regiert wird. Menschen unterschiedlicher Nationalität und Religion leben dort in einer fortschrittlichen demokratischen Selbstverwaltungsstruktur. Sollte der IS aber nun die Stadt Kobani einnehmen, droht damit ganz Rojava zu fallen. Dies würde ein erneutes Blutbad und das Ende aller demokratischen Errungenschaften bedeuten.

Aus diesem Grund ist es wichtig, dass wir auch als LINKE unsere Solidarität mit dem Widerstand zum Ausdruck bringen und den Kurden und fortschrittlichen Kräften zeigen, dass wir an ihrer Seite stehen.
Der Bundesweite Verband Demokratisches Gesellschaftszentrum der KurdInnen in Deutschland (NAV- DEM) ruft mit dem europäischen Friedensrat der Türkei zusammen zu vielen Aktionen in Deutschland auf. Eine ihrer regionalen Schwerpunkte liegt in NRW.

Wir rufen Euch auf Euch an den Aktionen zu beteiligen!

Insbesondere auf der Demonstration am Samstag, den 4.Oktober ab 14 Uhr am Ebertplatz sollten wir deutlich machen, dass wir LINKEN an der Seite des Widerstands für Demokratie, Selbstverwaltung und Gleichberechtigung in Rojava stehen.

Solidarische Grüße

Özlem Alev Demirel        Ralf Michalowsky      Ulla Jelpke
(Landessprecherin)         (Landessprecher)       (MdB Landesgruppe NRW)

Aktionswoche von NAV-DEM in NRW

29. September:
Beginn des Hungerstreiks mit 500 TeilnehmerInnen und einem Sit-in vor dem Kölner Dom.
30. September:
Heumarkt, um 11:00 Uhr: Pressekonferenz im Zelt
Um 15.30 Uhr: vor dem Kölner Rathaus Sit-in und Gespräche mit den politischen Parteien.
In Düsseldorf, von 10:00- 12:00: Kundgebung vor dem US-Konsulat
01. Oktober:
Zwischen 11:00- 12:00 Uhr  Kundgebung vor dem französischen Generalkonsulat in Düsseldorf und 17.00 Uhr eine durch die kurdische Frauenbewegung organisierte Menschenkette
02. Oktober:
Sit-in 14:00- 17:00 Uhr vor dem Düsseldorfer  Landtag
In Bonn (Schardgol Str) zwischen 13:00 und 17:00 Uhr Sit-in vor dem UN-Gebäude,
sowie Infostände  am 30.September, 3.Oktober und 8. Oktober zwischen 13:00-15:00 Uhr am Friedensplatz in Bonn.
3. Oktober:
Im Zelt auf dem Heumarkt in Köln: Filmvorführung über den Widerstand in Kobani mit anschließender Diskussionsrunde
4. Oktober:
am Samstag Beginn des langen Marsches von Herford nach Bielefeld
Beginn einer Kundgebung mit anschließender Demonstration um 14 Uhr am Ebertplatz in Köln
Özlem Alev Demirel
Landessprecherin DIE LINKE. NRW
Tel.: 0176 – 34 98 65 45
www.dielinke-nrw.de

„Leben einzeln und frei wie ein Baum und geschwisterlich wie ein Wald. Das ist unsere Sehnsucht.“ Nazim Hikmet

Mit solidarischen Grüßen

Sascha H. Wagner
Landesgeschäftsführer
DIE LINKE. Nordrhein-Westfalen
Geschäftsstelle:
Kortumstr. 106-108
44787 Bochum

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.