BZI in Remscheid macht Propaganda für Flüchtlinge

Es ist schon interessant welche Allianzen sich auftun. Laut RP macht das BZI in Remscheid Propaganda auf Plakaten für Flüchtlinge – auch für Wirtschaftsflüchtlinge?

Gut, das BZI lebt wahrscheinlich zunehmend von den Fördergeldern…

Aber dafür hätte ich anderes erwartet mit anderen Prioritäten.

Wenn man sich überlegt, dieselben Menschen würden Propaganda gegen das asoziale Hartz 4 System mit der Verfolgung und Diskriminierung arbeitsloser Inländer machen, dann wäre klar, daß sie etwas für unser Land tun wollen und nicht nur für den Gewinn der Unternehmen.

Denen helfen, die hier geboren sind und hier etwas geleistet haben und durch ihre Einzahlungen viele Jahre unser Sozialsystem gestützt haben, wäre schon mal was, bevor man mehr für die tut, die hierhin kommen und meistens illegal (siehe Dublin Abkommen). Aber es ist offenkundig schöner den Flüchtlingen zu helfen als gegen Armut und Altersarmut der eigenen Bevölkerung aktiv zu werden.

Besonders bemerkenswert ist der Hinweis darauf, daß diese Aktion auch bewußt jetzt gemacht wird, weil nächste Woche der Gabriel kommt, der so gut schimpfen kann.

„Hagemann hat als Geschäftsführer der Berufsbildungszentrums der Metall- und Elektroindustrie (BZI) seine Kontakte genutzt, um die Werbefirma Stroer mit ins Boot zu holen. Sie stellt die Flächen günstiger zur Verfügung. In der kommenden Woche besucht Vizekanzler Sigmar Gabriel das BZI. Auch er soll die Plakate sehen.“

Dann stimmt ja das öffentliche Bild und die Weltlage wieder und alle sehen, was sie sehen sollen.

 

Allerdings muß man sich schon fragen, welchen Sinn ein Plakat mit so einer Aussagekraft hat. Hat es überhaupt eine Aussagekraft und wenn was für eine? Alles was politisch brisant ist wird vermieden. Das Wort Asyl kommt nicht vor, Sozialleistungen, Wirtschaftsflüchtling – dies fehlt alles.

Ein Ort. Den ich mein Zuhause nennen kann könnte auch Werbung für ein neues Haus oder eine neue Wohnung oder ein neues Auto sein. Wieso steht da nicht, ich wünsche mir endlich das Grundgesetz kennenzulernen und danach in Deutschland zu leben oder ich möchte hier eine Ausbildung machen, um nach Afrika zurückzukehren?

So kann jeder darin lesen was er/sie will.

Das gilt aber nicht nur für das linke Plakat.

Rechts das Plakat macht Werbung für ein Mittel aus der Apotheke und gehört nicht zur BZI-Aktion. Aber in dem politischen Kontext wäre zu fragen, ob da ein arabischer Mann eine europäische Frau küßt? Ist das ein Zeichen für Freiheit und Gleichberechtigung, ist das Zufall, gibt es Zufall in der PR oder soll hier gesagt werden mit dem Produkt könnt ihr besser Frauen küssen? Da der Mann das Bild dominiert ist auch unterschwellig klar, wer hier was macht. Anders wäre es, wenn eine größere Frau links einen kleineren Mann rechts küssen würde.

Und wenn man nun noch beide Plakate zusammen anschaut, dann könnte man noch weiter interpretieren…

Die Besetzung des öffentlichen Raumes mit Bildern auf Plakaten ist eben für vieles gut.

Zu der Aktion gibt es auch eine Webseite mit Copyright beim bzi.

Da wünsche ich allen einen klaren Blick mit klaren Aussagen!